Diagnostik
Diagnostik

Diagnostik

Im Rahmen des Arztgespräches wird eine genaue Anamnese durchgeführt. Der Orthopäde Michael Roggendorf nimmt sich bei diesem Gespräch ausreichend Zeit, um Sie kennenzulernen und den Grund Ihres Besuches im Wirbelsäulenzentrum Friedrichshafen zu erfahren.

In der Anamnese steht Ihre persönliche Krankheitsgeschichte und der Verlauf Ihrer Beschwerden, die Sie zum Orthopäden führten, im Vordergrund.

Es ist wichtig, dass Sie für dieses Gespräch alle relevanten Informationen und – wenn vorhanden – Dokumente anderer Ärzte griffbereit haben, um sie für die genaue Diagnostik zur Verfügung zu stellen. So kann sich Michael Roggendorf ein ganz detailliertes Bild über Sie, Ihre Geschichte, den Verlauf Ihres Leidens und die Ursachen für Ihre Beschwerden machen.

Der Orthopäde erklärt Ihnen im Rahmen dieses Gespräches auch, welche diagnostischen Untersuchungen noch auf Sie zukommen, wenn diese nötig sind.

Selbstverständlich nimmt sich Ihr Orthopäde auch nach der Diagnose immer wieder die Zeit, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und Ihnen den Ablauf aller weiteren Untersuchungen, Behandlungen und Möglichkeiten zu besprechen.

In unserem Wirbelsäulenzentrum in Friedrichshafen legen wir viel Wert auf ein vertrauensvolles Verhältnis zu unseren Patienten, damit Sie sich immer gut aufgehoben, und bestens beraten und behandelt fühlen. Aus diesem Grund ist das Arztgespräch für uns – und insbesondere für den Orthopäden Michael Roggendorf – ganz besonders wichtig.

Wir möchten, dass Sie gesund werden. Und in dem Arztgespräch können wir mit Ihnen gemeinsam den besten Weg für Ihre Genesung finden. Wir beraten Sie ausführlich zu konservativen und operativen Methoden, sollten diese für Ihren Behandlungsweg relevant sein.

Wir beantworten gern all Ihre individuellen Fragen und möchten Ihnen Ihre Ängste und Sorgen nehmen, damit es Ihnen bald wieder besser geht.

Ihr Wohlbefinden steht bei uns stets im Vordergrund. Darum möchten wir Sie und Ihre (Kranken-) Geschichte im Rahmen des Arztgespräches kennenlernen.

Neben der ausführlichen Anamnese, die häufig schon erste Erkenntnisse über die Ursachen Ihrer Beschwerden zu Tage befördert, ist auch die körperliche Untersuchung ein wichtiger Bestandteil der Diagnostik.

Bei der Untersuchung begutachtet der Orthopäde Michael Roggendorf unter anderem Ihr körperliches Befinden, indem er Sie bei gezielten Bewegungen beobachtet. Dabei können häufig schon erste Rückschlüsse auf mögliche Ursachen für Ihre Beschwerden gezogen werden.

Zudem gehört es zur Untersuchung beim Orthopäden, dass er die Körperregionen (zum Beispiel das schmerzende Kniegelenk, die bewegungseingeschränkte Wirbelsäule oder den steifen Nacken), die die Beschwerden bereitet, durch das Abtasten untersucht. Dabei geht der Orthopäde Michael Roggendorf selbstverständlich sehr behutsam vor und achtet genau auf Ihre Reaktionen, um Ihnen keine unnötigen Unannehmlichkeiten zu bereiten.

Um ein genaues Bild über Ihre Beschwerden zu bekommen, ist der Behandler während der Untersuchung auf Ihre Mithilfe angewiesen. Scheuen Sie sich also nicht, Ihre Schmerzen oder Einschränkungen bei den Bewegungen beziehungsweise bei der Tastuntersuchung zu benennen. Nur so kann Michael Roggendorf eine genaue Diagnose erstellen und den Ursachen für Ihr Leiden auf den Grund gehen, um eine individuelle Behandlung auszuarbeiten.

Die digitale Röntgenanlage, die uns in unserer Praxis zur Verfügung steht, bedient sich der modernsten Technologie. Bei der digitalen Röntgendiagnostik können hochauflösende Bilder in digitaler Form produziert werden. Dadurch schonen wir die Umwelt, weil keine belastenden Chemikalien für die Bild-Entwicklung mehr nötig sind und die stark minimierte Strahlenbelastung sorgt dafür, dass unsere Patienten keine Angst mehr vor den Auswirkungen der Röntgenstrahlen haben müssen.

Dieses bildgebende Diagnoseverfahren ist ein wichtiger Bestandteil für die meisten orthopädischen Untersuchungen. Denn auf diese Weise kann der Behandler seine bereits gewonnenen Eindrücke durch die Anamnese und die körperliche Untersuchung bildgebend unterstützen und belegen. Denn durch das digitale Röntgen kann er nun auch vorliegende Veränderungen von Gelenken oder Verschiebungen von Wirbeln sehen.

Die Magnetresonanz- / Kernspinntomografie der Wirbelsäule empfehlen wir bei allen Erkrankungen, bei denen eine Begutachtung der Nerven, Spinalkanales sowie der kleinen Wirbelgelenke vonnöten ist. Vor Operationen an der Wirbelsäule ist eine MRT-Untersuchung unumgänglich.

Die strahlungsfreie, foto-optische Wirbelsäulenvermessung ist für alle orthopädischen Patienten geeignet. Innerhalb 0,04 Sekunden wird die Form und Lage der Wirbelsäule erfasst. Fehlhaltungen, sowie Defizite der Körperstatik können präzise vermessen werden. Beinlängendifferenzen, ein Schiefstand des Beckens und Skoliosen können exakt bestimmt werden.

Die Füße sind das Fundament auf dem die Wirbelsäule, der Körper ruht. Mit dem Pedoscan erhalten wir wertvolle Informationen über die Belastung die Ihr Fuß im Alltag ausgesetzt ist. Deformitäten des Fußskelettes, Platt-/Spreiz-/Senkfüße und Beinlängendifferenzen haben großen Einfluß auf die Körperstatik. In Kombination mit dem Wirbelsäulenscan können wir Ihre Einlagenversorgung deutlich verbessern.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner